Medienmitteilung 11.01.2021

Medienmitteilung Gemeindewahlen / Amtsperiode 2022-25 20.08.2021

Am 26. September 2021 werden die Behörden von Oberdiessbach neu gewählt. Für die sieben Sitze im Gemeinderat treten 21 Kandidaten an, darunter neun Frauen. Zu den Wahlen treten FDP, SVP, Oberdiessbach Mittel-Links (OML) und EVP an.

Um das Gemeindepräsidium bewerben sich drei Kandidaten: Die beiden bisherigen Gemeinderatsmitglieder Stephan Hänsenberger (FDP, Vizegemeindepräsident) und Jasmine Hari (EVP) sowie Bettina Gerber (Liste SVP).

An der Urne gewählt werden zudem die Mitglieder der Baukommission sowie der Kommission Tiefbau und Betriebe.

Insgesamt treten 42 Kandidaten für die 19 Sitze in den drei Behörden an, darunter acht aus den Ortsteilen Aeschlen und Bleiken.

Der neu gewählte Gemeinderat wird später die Mitglieder der Schulkommissionen für die Primar- und Sekundarstufe und der Finanzkommission sowie die übrigen Fachkommissionen wählen.

Medienmitteilung: Überbauung «Chriseggle»: Bernisches Verwaltungsgericht stützt die Gemeinde 03.06.2021

Das Verwaltungsgericht hat mit Urteil vom 21. Mai 2021 die Beschwerde der Bauherrschaft im Zusammenhang mit der verweigerten Baubewilligung mehrheitlich gutheissen. Der Entscheid der kantonalen Bau- und Verkehrsdirektion wurde aufgehoben und die Sache zu neuer Entscheidung an die Vorinstanz zurückgewiesen.

Das Verwaltungsgericht stützt damit die Haltung der Gemeinde und des Regierungsstatthalteramtes Bern-Mittelland, die sich für die Baubewilligung ausgesprochen hatten.

Das Verwaltungsgericht hält im Urteil fest, dass die Ausführungen der Baudirektion sowie der Kommission zur Pflege der Orts- und Landschaftsbilder (OLK) lückenhaft, unausgewogen und einseitig seien. Im Weiteren seien weder kantonale noch kommunale Gestaltungsvorschriften verletzt worden und auch kein überwiegend öffentliches Interesse an einer ästhetikbedingten Reduktion der Nutzungsmasse vorhanden. Der Bauabschlag sei darum unbegründet.

Der Gemeinderat begrüsst das Urteil und erwartet eine zügige Neubeurteilung des Baugesuchs durch die kantonale Bau- und Verkehrsdirektion.

Das Bauvorhaben auf der «Chriseggle» umfasst den Neubau von sechs Mehrfamilienhäusern mit einer gemeinsamen Einstellhalle.

Der Gemeinderat

Medienmitteilung: Jahresrechnung 2020 der Gemeinde Oberdiessbach entspricht dem Budget 12.05.2021

Die Erfolgsrechnung 2020 schliesst bei einem Umsatz von 21,1 Mio. Franken im Gesamthaushalt mit einem Aufwandüberschuss von 341'577 Franken ab. Das Budget sah ein Defizit von 343'300 Franken vor. Der allgemeine Haushalt (mit Steuern finanziert) schliesst mit einem Defizit von 265'839 Franken ab. Budgetiert war hier ein Fehlbetrag von 167'400 Franken. Pro Einwohner besteht ein Nettovermögen von CHF 2'855. Die Gemeinde ist weiterhin schuldenfrei und verfügt im allgemeinen Haushalt nach Verbuchung des Jahresergebnisses noch über einen Bilanzüberschuss von CHF 7,4 Mio. Franken oder 16 Steuerzehntel.

Es konnte ein um CHF 96'000 (+1,15%) höherer Steuerertrag verzeichnet werden. Hierfür sind höhere Einkommenssteuern von natürlichen Personen im Betrag von CHF 119'000 verantwortlich. Hingegen sind die Gewinnsteuern von juristischen Personen sowie Grundstückgewinne um CHF 176'000 deutlich tiefer ausgefallen.

Die Gemeinde tätigte Nettoinvestitionen von 1,37 Mio. Franken, die sie aus eigenen Mitteln finanzierte. Es wurden tatsächlich nur 51% der budgetierten Investitionen realisiert. Gründe hierfür waren zum grössten Teil aufgeschobene Investitionen, aber auch günstiger ausgefallene Projekte, die aufgrund der Unterschreitung der Aktivierungsgrenze in der Erfolgsrechnung verbucht wurden.

Die Jahresrechnung 2020 wird am 14. Juni 2021 der Gemeindeversammlung zur Genehmigung vorgelegt.

Gemeinderat Oberdiessbach

Medienmitteilung: Umzonung Vogt-Areal – 2. öffentliche Auflage 17.02.2021

Wie bereits im Oktober 2020 berichtet, hat die Vogt AG im Rahmen der öffentlichen Auflage zur Umzonung des Vogt-Areals Einsprache erhoben.

In der Zwischenzeit haben sich die Vogt AG als Grundeigentümerin, die Halter AG als Entwicklerin und die Gemeinde als Planungsbehörde zusammengesetzt und eine Lösung erarbeitet. Die Einsprache konnte zur Zufriedenheit der Vogt AG erledigt werden und wurde inzwischen vollumfänglich zurückgezogen.

Im neuen ZPP-Artikel wird eine 10-jährige Übergangsfrist für bauliche Massnahmen zu Gunsten des bestehenden Betriebs festgehalten. Die Anpassung ermöglicht der Vogt AG, den Nordteil des Areals auch nach der Umzonung weiterhin zu nutzen.

Der Gemeinderat zeigt sich erfreut darüber, dass es gelungen ist, die Einsprache innert kurzer Zeit zu erledigen und bedankt sich bei den beteiligten Parteien für die Kooperation.

Aufgrund der Änderung wird die Umzonung sowie die Überbauungsordnung für den Südteil vom 26. Februar 2021 bis am 29. März 2021 erneut öffentlich aufgelegt. Die Publikation erfolgt im Anzeiger Konolfingen.

Gemeinderat Oberdiessbach