Organisations-Stichworte-Katalog des Schulstandortes Oberdiessbach

1. Quartal:

  • Gemeinsamer Schulanfang am ersten Schulmorgen nach den Sommerferien
  • „Fähnlilauf“ der 1.– 4. Klasse
  • OL der Mittelstufenklassen

2. Quartal:

  • Kultureller Anlass (findet meistens im November statt)
  • Nationaler Zukunftstag für die Klassen der Mittelstufe (findet alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Kinder-rechtstag statt)
  • Kinderrechtstag (findet alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Zukunftstag statt)
  • vor den Winterferien im Turnus: ein Jahr Weihnachtssingen, ein Jahr Weihnachtsdekoration oder beleuchteter Adventskalender an den Schulhausfenstern, ein Jahr Pause (Projektwoche)

3. Quartal:

  • Schneesportlager verschiedener Klassen der Mittelstufe
  • „Eiertütschete“ auf dem Pausenplatz, vor Ostern

4. Quartal:

  • Sporttag der Mittel- und Oberstufe (5.– 9. Klasse) mit Volley- und Fussballmatch (Schülerinnen und Schüler vs. Lehrpersonen)
  • Sporttag der 1.– 4. Klasse
  • Besuchsmorgen Kindergarten in den 1.Klassen
  • Werkausstellung
  • Gemeinsamer Schulschluss am Donnerstagmorgen der letzten Schulwoche mit Verabschiedung der Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse

Ohne festen Platz im Jahresablauf:

  • Projektwoche (KG – 6. Klasse, findet alle drei Jahre statt)
Jede Klassenlehrperson hat eine Klassenapotheke im Schulzimmer.

Im Kollegiumszimmer und im Kopierraum des Altbaus stehen den Lehrpersonen umfangreichere Notfallapotheken zur Verfügung.

Zudem stehen für Ausflüge und Lager sechs Reiseapotheken bereit.

In den Turnhallen befinden sich Apotheken, deren Inhalt speziell auf Sportverletzungen ausgerichtet ist.

In den Werkräumen und im Raum der Psychomotorik sind weitere Apotheken vorhanden.
Der Frauenverein Oberdiessbach organisiert die Aufgaben-hilfe. Eine Kontaktperson ist verantwortlich für die Vermittlung, die Koordination und die Administration. Nähere Angaben können der Frauenverein oder die Schule geben.

Die Tagesschule bietet eine Hausaufgaben-betreuung an.
Ausflüge mit der Klasse können im Rahmen eines Projektes, einer Schulreise oder einer Exkursion unternommen werden.
Die Beurteilung ist eine wesentliche Arbeit der Lehrpersonen.

Wir beurteilen förder- und lernzielorientiert, umfassend und transparent.

Wir beurteilen im Rahmen des Beurteilungsmosaiks die Qualität und die Quantität der Arbeiten der Schülerinnen und Schüler, das Arbeits- und Lernverhalten, die Fortschritte und die Lernprozesse. Dabei berücksichtigen wir die persönliche Situation des einzelnen Kindes.

Die Lernziele und die erreichten Resultate werden transparent bekannt gegeben.

Zweimal im Jahr werden die Eltern und Schülerinnen und Schüler detailliert über die Ergebnisse unserer Beurteilungs-arbeit orientiert, schriftlich und/oder in einem Gespräch.

Unsere Beurteilung richtet sich nach der Verordnung des Kantons, den Beurteilungsgrundsätzen der Schule und den Beurteilungskonzepten der einzelnen Lehrpersonen.
Die Klassen der Primarstufe besuchen regelmässig die Bibliothek und haben die Möglichkeit, Bücher auszuleihen.
Der Ortsteil Bleiken hat ein eigenes Schulhaus mit zwei Klassen (eine Basisstufenklasse und eine 3.-6.Klasse). Die Schulleitungen und die Lehrpersonen führen ab dem Schuljahr 2014/15 gemeinsame Konferenzen und Weiterbildungen durch.
An unserer Schule haben alle Schülerinnen und Schüler von Montag - Freitag mindestens zwischen 8.20 und 11.50 Uhr Unterricht. Je nach Stundenplan kann der Unterricht bereits um 7.30 Uhr beginnen.
An unserer Schule findet auch Unterricht in Deutsch als Zweitsprache (DaZ) statt.

Diese Lektionen richten sich an Kinder ohne Kenntnisse oder mit noch unzureichenden Kenntnissen der Unterrichtssprache. Der DaZ-Unterricht vermittelt den gezielten Erwerb der Unter-richtssprache und fördert die Integration in den Kindergarten und in die Schule.

Er unterstützt Kinder und Jugendliche beim Aufbau der notwendigen Kenntnisse der Unterrichtssprache, so dass sie dem Regelunterricht zu folgen vermögen und erfolgreich lernen können.
Die Erziehungsberatung und die Kinder- und jugendpsychiatrische Poliklinik sind Beratungsstellen, die Eltern, Kindern / Jugendlichen, Lehrpersonen  und allen mit Erziehung und Bildung beauftragten Personen bei Fragen und Schwierigkeiten (Erziehung, Entwicklung und Schule) zur Verfügung stehen. Die Kinder- und Jugendpsychologen oder Kinder- und Jugendpsychiater klären Kinder und Jugendliche ab und beantragen allenfalls Spezialunterricht, vorzeitige oder zweijährige  Einschulung oder Begabtenförderung. Für unsere Schule ist die Regionalstelle in Thun zuständig.

Weitere Informationen finden Sie hier.
In der Regel findet im ersten Semester des Schuljahres ein Elternabend statt. Die Eltern erhalten die für die Klasse wichtigen Informationen zum Schuljahresablauf, zum Schulbetrieb und zum Unterricht.
Zweimal im Schuljahr erhalten die Eltern ein Schreiben mit den wichtigsten allgemeinen Informationen der Schule.

Weitere Informationen finden Sie hier.
Für gewisse Anlässe (z.B. Weihnachtssingen, OL) oder zur Organisation einzelner Fächer (z.B. Fremdsprachen-unterricht,  Deutsch) werden innerhalb des Kollegiums Fach- und Projektgruppen gebildet.
Die Kinder der 1.bis 4. Klasse starten vor den Herbstferien für den „Fähnlilauf“ im Haubenwald.

Die zu laufende Strecke ist mit Fähnchen und Plastikbändern gut markiert und dient der Vorbereitung für den Orientierungs-lauf in der Mittel- und Oberstufe.
Zum Angebot Fit-4-future gehören die Spielkiste in der grossen Pause und weitere gesundheitsfördernde Angebote.

Weitere Informationen finden Sie hier.
Alle Schülerinnen und Schüler haben das Recht, fünf freie halbe Tage pro Schuljahr zu beziehen.

Diese können einzeln oder zusammen bezogen werden.

Die Eltern müssen die Kinder bis spätestens einen Tag vor der Abwesenheit bei der betreffenden Lehrperson abmelden.

Nicht bezogene Halbtage verfallen Ende Schuljahr.

Die Schülerin oder der Schüler und die Erziehungsberechtigten sind dafür verantwortlich, den verpassten Unterrichtsstoff nachzuarbeiten.
Gesuche werden grundsätzlich von der Schulleitung behandelt.
Im Sommer 2008 hat sich unsere Schule auf den Weg zur gesundheitsfördernden Schule gemacht. Gesundheit, Bewegung und Ernährung sind an der Schule ein regelmässiges Thema. Seit 2011 ist die Primarschule Oberdiessbach Mitglied des schweizerischen Netzwerkes gesundheitsfördernder Schulen.

Weitere Informationen finden Sie hier.
Unter der Leitung von Thomas Aeschlimann arbeitet in unserem Schulhaus ein ganzes Team für die Reinigung, den Unterhalt und die Umgebungspflege.
Alle Lehrkräfte besuchen mindestens ein Mal im Jahr eine Unterrichtssequenz in einer anderen Klasse. Diese Hospitationen finden rotierend kollegiumsintern oder schulextern statt. Für die Schülerinnen und Schüler kann dafür der Unterricht einen halben Schultag ausfallen. In diesem Fall werden die Eltern frühzeitig informiert.
ICT (Informations- und Kommunikationstechnologie)

Für die Umsetzung des ICT-Lehrplans und für den Fremdsprachenunterricht steht ein PC-Raum zur Verfügung. Die Klassenzimmer sind mit einem Beamer und Notebooks ausgerüstet.
Jedes Jahr gibt sich die Schule ein neues Motto. Verschiedene Aktivitäten (z.B. die schulinterne Fortbildung) stehen dann unter diesem Leitgedanken.
Der Kindergarten gehört neu zur obligatorischen Schulzeit. Ab dem 4. Lebensjahr besuchen die Kinder den zweijährigen Kindergarten (Stichtag ist 2014 der 30. Juni, ab 2015 der 31. Juli). Alle Kindergartenklassen sind im gleichen Gebäude am Sportplatzweg 14 untergebracht.

Der Unterricht findet von Montag - Freitag während den üblichen Blockzeiten (8.20 -11.50 Uhr) sowie an einem Nachmittag statt (Halbklassenunterricht am Montag- oder Dienstagnachmittag von 13.30-15.15 Uhr). Eine Reduktion des Pensums ist für die jüngeren Kinder im Rahmen von einem oder zwei Halbtagen möglich und kann in den Einschreibeunterlagen vermerkt werden. Die Struktur des Kindergartens sowie die Inhalte des Unterrichts richten sich nach dem Lehrplan Kindergarten.
An der Primarschule Oberdiessbach finden folgende Konferenzen statt:

  • Konferenz für Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer
  • Gesamtkonferenz mit allen Lehrkräften der Primarschule Oberdiessbach
  • Stufenkonferenzen
  • Reihenkonferenzen
  • Konferenzen der Steuergruppe

Das Team IBEM nimmt an den Gesamtkonferenzen und bestimmten Konferenzen der Stufe teil und organisiert auch eigene, regionale Konferenzen.
Für verschiedene Bereiche unseres Schulalltags gibt es Konzepte oder Leitfaden, welche über Inhalte und Abläufe informieren und Handlungsrichtlinien aufzeigen:

  • Krisenbewältigungskonzept
  • Gesundheitsförderung
  • Mentorat für neu an der Schule arbeitende Lehrpersonen
  • Konzept IBEM
  • Leitfaden riLZ und eiLZ
  • Betriebskonzept Tagesschule
  • Konzept Schulsozialarbeit Region Oberdiessbach
In der 2. und 5. Klasse haben die Kinder die Möglichkeit, den kirchlichen Unterricht zu besuchen.

In der 2. Klasse findet die KUW im Rahmen von zwölf Doppellektionen, einem KUW-Tag und drei Gottesdiensten oder anderen kirchlichen Anlässen statt.

In der 5. Klasse besuchen die Kinder die KUW während zehn Doppellektionen, einem KUW-Tag und fünf Gottesdiensten oder anderen kirchlichen Anlässen.

Weitere Informationen finden Sie hier.
Die 5./6. Klassen gehen mindestens alle zwei Jahre in ein Lager (Schneesportlager oder Landschulwoche).
Die Schulleitung führt regelmässig ein MitarbeiterInnengespräch (MAG) mit allen Lehrkräften unserer Schule durch.

Die Gesprächsinhalte werden vorgängig auf einem Fragebogen von der Lehrkraft vorbereitet und anschliessend mit der Schulleitung besprochen und ausgewertet.

Im Wechsel mit den MAG besucht die Schulleitung jede Lehrkraft in einer Unterrichtsstunde. Die Besuche werden nach vorher bestimmten Beobachtungsgesichtspunkten besprochen.

Beide Instrumente dienen der Qualitätssicherung und der Weiterentwicklung unserer Arbeit.

Die Schulkommission führt die MitarbeiterInnengespräche mit der Schulleitung.
An unserer Schule werden in der Regel Doppeljahrgangs-klassen geführt.
Der Mentor oder die Mentorin führt neue Lehrpersonen in den Schulbetrieb an der Primarschule Oberdiessbach ein und betreut sie bei ihrem Einstieg.
In der 5. und 6. Klasse wird mit den Kindern regelmässig das Kartenlesen geübt. Abwechselnd gibt es einen Dorf-OL oder einen Orientierungslauf im Wald.
Viermal pro Jahr sammeln die 5. und 6. Klassen zusammen mit den Klassen der Oberstufe Altpapier und Karton in der Gemeinde Oberdiessbach. Diese Einsätze werden so aufgeteilt, so dass jede Klasse zweimal an einer Sammlung mitmacht. Die Sammlung erfolgt entlang der sogenannten Abfalldeponierouten.

Die Schule erhält von der Gemeinde einen Beitrag, der auf alle Klassen zur Mitfinanzierung von Klassenanlässen und Lagern verteilt wird.

Weitere Informationen finden Sie hier.
Die grosse Pause (9.55 –10.15 Uhr) verbringen alle Schülerinnen und Schüler im Freien. Es wird eine Spielkiste angeboten, die den Kindern diverse Aktivitäten ermöglicht.

Bei Problemen können sich die Kinder an die Pausenaufsicht wenden.

Die kleinen Pausen zwischen den einzelnen Lektionen werden individuell in den Klassenzimmern oder in den Gängen gemacht.
Die Primarschule Oberdiessbach verfügt über einen PC-Raum mit 24 Schüler-PCs und einem Lehrer-PC. Zudem ist dieser Raum mit einem SMART-Board ausgerüstet.
Alle drei Jahre gibt es an der Primarschule eine Projektwoche. Bei dieser macht die ganze Schule (inkl. Kindergarten) mit.
Unsere Schulhausregeln definieren die wichtigsten für uns alle geltenden Regeln auf dem Areal der Schule.

Weitere Informationen finden Sie hier.
In der Region findet auf Schulleitungsebene eine intensive Zusammenarbeit statt. Als Gefäss für diesen Austausch dient die regionale Schulleitungskonferenz.
Der Schularzt der Primarschule ist Teil des Ärztezentrums Oberdiessbach, seine Kontaktdaten finden Sie in unter Kontakte. Er arbeitet in den Räumen des Ärztezentrums Oberdiessbach, das sich an der Krankenhausstrasse 14 befindet.

Im Kindergarten und in der 4. Klasse finden die obligatorischen ärztlichen Untersuchungen statt. Die Eltern werden über den genauen Ablauf dieser Arztbesuche rechtzeitig informiert.


Weitere Informationen finden Sie hier.
Den jüngeren Schülerinnen und Schüler aus dem Ortsteil Aeschlen steht für ihren Schulweg der Schulbus zur Verfügung.
Im Schulprogramm beschreiben wir unsere längerfristigen Entwicklungsziele und –massnahmen zur systematischen Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität unserer Schule.
Alle Klassen gehen einmal pro Jahr auf die Schulreise. Die gemeinsame Reise mit der Klasse ist immer ein besonderes Erlebnis.
Das Schulsekretariat unterstützt die Schulleitung bei den vielfältigen administrativen Arbeiten für die Schule. Es ist während dreier Halbtage pro Woche besetzt.
Einmal pro Schuljahr findet die obligatorische Schulzahnkontrolle bei Dr. E. Meyer statt. Die Eltern können entscheiden, ob ihr Kind daran teilnimmt oder ob es vom privaten Zahnarzt behandelt werden soll.
Zweimal jährlich (5. und 6. Klasse nur einmal) besucht die Fachfrau für Zahnprophylaxe die Klassen, um den Kindern den richtigen Umgang mit der Zahnbürste zu zeigen, und informiert die Kinder zusätzlich über die wichtigsten Aspekte der Mundhygiene.
Jedes zweite Schuljahr besuchen die Schülerinnen und Schüler der 3./4. und 5./6. Klassen sechs bis acht Mal den Schwimmunterricht im Hallenbad Heimberg.
Die Steuergruppe berät und unterstützt die Schulleitung in der Steuerung der Schule. Die vier Mitglieder sind gleichzeitig auch die Stufenleitungen (KG +1./2. Klassen, 3./4. Klassen, 5./6. Klassen und IBEM-Team). 12mal pro Schuljahr trifft sich die Gruppe zu einer Sitzung. Wenn sich die Themen um die Gesundheitsförderung drehen, nimmt zusätzlich die für die Koordination Gesundheitsförderung verantwortliche Person teil.
Bei Problemen sind wir daran interessiert, eine gute Lösung für alle Betroffenen zu finden.

Dabei orientieren wir uns an diesem Vorgehensmuster:
  • Gespräch Eltern – Lehrperson
Wenn keine Lösung gefunden wird:
  • Einbezug der Schulleitung
  • je nach Problem: Einbezug der Schulkommission
  • Einbezug der Schulinspektorin
Von Montag bis Freitag wird jeden Morgen bis acht Uhr der Telefonbeantworter abgehört. Abmeldungen und weitere Informationen werden den Lehrkräften weitergeleitet.
1.- 4. Klasse:

Im Juni findet jeweils ein Spielvormittag für die 1.-4. Klasse statt. Alle Schülerinnen und Schüler spielen in altersdurchmischten Gruppen verschiedene Spiele.

5. und 6. Klasse:

Die 5. und 6. Klassen nehmen am Sporttag der Oberstufe Oberdiessbach teil. Am Vormittag absolvieren die Schülerinnen und Schüler einen Leichtathletikwettkampf. Am Nachmittag stehen verschiedene Spiele und Outdoorangebote zur Auswahl. Die Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse spielen gegen die Lehrerschaft Volleyball und Fussball. Dieser Sporttag findet im Juni statt.
Die Eltern der Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse werden durch die Schulleitungen der Region an einem regional organisierten Informationsabend über den Ablauf des Übertrittverfahrens von der Primar- in die Sekundarstufe I informiert.

Der Anlass findet in den ersten Wochen des Schuljahrs statt.
Die Kinder der 3. und 4. Klasse besuchen den Verkehrsgarten in Wichtrach, wo sie mit dem Velo unter Anleitung des Verkehrsinstruktors gefahrlos verschiedene Verkehrssituationen üben können.

Mitnehmen: Velohelm, aber keine Velos, diese stehen im Verkehrsgarten zur Verfügung.

In der 5. und 6. Klasse werden die Schülerinnen und Schüler auf der Strasse geschult und müssen dann die Veloprüfung bestehen.
Neben den obligatorischen Lektionen bieten wir den Schülerinnen und Schülern eine vielfältige Palette von Wahlfächern an. Der Hauptteil des Angebots kommt aus den Bereichen Musik, Gestalten und Bewegung.
Unsere klassenübergreifenden Aktivitäten rund um Weihnachten finden in einem regelmässigen Rhythmus im Wechsel mit der Projektwoche statt:

1. Jahr – Projektwoche (kein Weihnachtsanlass)

2. Jahr – Weihnachtsdekoration (im Wechsel mit den Adventsfenstern)

3. Jahr – Weihnachtssingen
Die Lehrpersonen der Primarstufe Oberdiessbach bilden sich in einem individuellen Programm regelmässig weiter. Daneben nehmen sie an den kollegiumsinternen Weiter-bildungsveranstaltungen statt.
Die Werkausstellung findet jedes Jahr an einem Freitag im April, Mai oder Juni statt.

Ausgestellt werden gestalterische Arbeiten aus dem obligatorischen und dem Wahlfach-Unterricht. Die Besucherinnen und Besucher können sich in einer Festwirtschaft verpflegen.

Zähne putzen - OSKI-Liste

Sechs Mal jährlich putzen die Schülerinnen und Schüler in der Schule mit Fluor die Zähne.

Organisations-Stichworte-Katalog des Schulstandortes Oberdiessbach